Start Job Ausbildung Ausbildung zur Hotelkauffrau 2020: Berufsbild, Gehalt, Ausbildung

Ausbildung zur Hotelkauffrau 2020: Berufsbild, Gehalt, Ausbildung

Autor

Datum

Kategorie

Es gibt kaum etwas Vielseitigeres als der Beruf eines Hotelkaufmanns oder einer Hotelkauffrau. In der Ausbildung zur Hotelkauffrau lernst du diese ganz eigene Welt kennen. Du wirst beeindruckt sein vom Blick hinter die Kulissen und vom Aufwand der betrieben wird, Gäste zufriedenzustellen.

Du lernst in deiner Hotelkauffrau Ausbildung alle Facetten des Hotellebens kennen. Die Ausbildung Hotelkauffrau oder Hotelkaufmann kombiniert eine gastronomische Ausbildung und eine kaufmännische Ausbildung. Du kannst später also völlig frei entscheiden, wo du schwerpunktmäßig arbeiten möchtest – im Büro oder mit Gästekontakt.

Zudem ist die Hotelwelt international und Multi-Kulti. Du triffst internationale Gäste und kannst problemlos im Ausland arbeiten – wo auch immer es dich auf der Welt hinzieht. Sind das nicht Gründe genug für eine Ausbildung Hotelkauffrau oder Hotelkaufmann?

Ausbildung zur Hotelkauffrau – Aufgabenfeld

Um die Gäste qualifiziert betreuen zu können, musst du jeden Bereich im Hotel kennen. Als Hotelkauffrau oder Hotelkaufmann hältst du die Fäden in der Hand. Alles muss perfekt aufeinander abgestimmt sein und funktionieren, damit der Gast zufrieden ist.

Von der freundlichen Begrüßung am Empfang über die gute Qualität der Speisen, die zuvorkommende Betreuung im Restaurant bis hin zum Zimmerservice. Das alles sind Mosaiksteine, die darüber entscheiden, ob der Gast wiederkommt und das Hotel weiterempfiehlt. Und in deiner Hotelkauffrau Ausbildung kommst du in all diese Bereiche und lernst ihre Arbeitsabläufe kennen.

Von der Küche bis zum Housekeeping

In der Küche zeigt dir der Koch die Zubereitung und Präsentation der Speisen – schließlich isst das Auge immer mit. Auch mit den Hygienevorschriften und der Lebensmittelinformationsverordnung zur Allergenkennzeichnung wirst du vertraut gemacht. Im Restaurant kommt dir dein Wissen aus der Küche zugute. Du kannst den Gast bei der Speisenauswahl unterstützen.

Im Restaurant-Service sorgst du dafür, dass jeder Gast sich wohlfühlt und dann glücklich und zufrieden das Restaurant verlässt. Auch das Housekeeping musst du kennenlernen. Die Zimmer sind schließlich ein nicht unwesentlicher Teil des Hotels. In seinem eigenen Bereich auf Zeit muss sich der Gast wohlfühlen. Daher muss alles ordentlich und sauber sein. Die Minibar ist immer gefüllt und auch die Badutensilien sind an ihrem Platz.

Und auf dem Kopfkissen liegt ein Willkommensgruß oder Betthupferl. Passt alles, ist der Gast zufrieden. Stört ihn etwas, beschwert er sich und die Gesamtbewertung seines Aufenthaltes fällt nicht nur positiv aus.

Büro und Rezeption

In der Ausbildung Hotelkauffrau lernst du auch die Büroabläufe kennen. Das sogenannte Back Office unterstützt das Personal an der Front. Hier wird deine kaufmännische Ausbildung vertieft. Dabei geht es aber nicht nur um Kosten, Erlöse und Personalplanung, sondern auch um das Marketing.

Wie kommt der Gast zu dir und wie hältst du ihn? An der Rezeption schließlich begrüßt du den Gast und gibst ihm alle wesentlichen Informationen zu seinem Aufenthalt. Hier bist du die zentrale Anlaufstelle für alle Gästeanfragen. Du musst dich also in den Hotelbereichen schon gut auskennen.

Deshalb solltest Du diese Ausbildung machen

Ein Bürojob mit den gleichen Abläufen ist nicht deine Welt? Bei dir darf nicht jeder Tag dem anderen gleichen, du brauchst Abwechslung. Du suchst die Herausforderung und scheust sie nicht. Du bist leidenschaftliche Gästebetreuerin, kannst gar nicht genug unterschiedliche Menschen kennenlernen.

Zudem möchtest du die Welt in ihrer Vielseitigkeit erleben. Dort arbeiten, wo andere Urlaub machen und an deinen freien Tagen selbst das Paradies genießen. Du siehst deinen Beruf als Aufgabe, der du dich voll und ganz widmen kannst. Außerdem soll dein Beruf dir Perspektiven bieten, du möchtest auch zukünftig gefragt sein.

Wenn das deine Welt ist, dann musst du einfach eine Ausbildung Hotelkauffrau oder Hotelkaufmann machen! Die Hotelkauffrau Ausbildung ist zukunftsorientiert. Du arbeitest in einer der wachstumsstärksten Branchen – dem Freizeit- und Gastronomiebereich. Gut ausgebildetes Personal ist knapp und gesucht. Wenn sich dann zu Professionalität noch Herzblut gesellt, steht deiner künftigen Karriere im Hotelbereich nichts mehr im Wege.

Wo kannst Du nach Deiner Ausbildung zur Hotelkauffrau arbeiten?

Wo auch immer Organisationstalent im Tourismusbereich gefragt ist, sind Hotelkaufmänner und -frauen willkommen. Mit deiner Kombination kaufmännische Ausbildung und gastronomische Ausbildung bis du die perfekte Arbeitskraft und überall einsetzbar.

Du selbst kannst dir aussuchen, ob dir der kaufmännische Bereich im Büro mehr liegt oder der direkte Kontakt mit Gästen. Egal, ob im Büro oder an der Front – an der Zufriedenheit der Gäste wird jeder Hotelkaufmann gemessen. Und das nicht nur in Hotels oder Restaurants. Wenn es dich ins Ausland zieht, solltest du zu einer internationalen Hotelkette oder auf ein Kreuzfahrtschiff gehen.

Liegt dir auch das Entertainment, dann ist ein Ferienclub oder ein Freizeitpark die richtige Adresse. Hast du auch eine soziale Ader, dann freuen sich auch Kliniken oder Pflegeheime über deine Bewerbung. Eine größere Auswahl findest du in kaum einem anderen Beruf.

Was muss ich können um Hotelkauffrau zu werden?

Als schulische Vorbildung für die Hotelkauffrau Ausbildung wird die Mittlere Reife vorausgesetzt. Bessere Chancen hast du natürlich mit Abitur und mehreren Fremdsprachen. Solltest du in Deutsch und Mathematik keine Leuchte gewesen sein, vermindert das deine Chancen gegenüber besseren Bewerbern, es ist jedoch kein K.-o.-Kriterium. Du kannst das immer noch mit anderen Eigenschaften wettmachen, die für diesen Beruf genauso wichtig sind.

So beispielsweise gute Umgangsformen, eine freundliche, zuvorkommende Art und natürlich Organisationstalent. Du solltest auch bei größtem Stress gelassen bleiben und nicht gleich ausrasten. Nachdem es immer um die Gästezufriedenheit geht, wird erwartet, dass du dich engagiert und motiviert um Gästebelange bzw. Problemlösungen bemühst. Im Hotel bist du niemals Einzelkämpfer.

Du hast eine motivierte Mannschaft um dich herum, die alles für den Gast tut. Du musst also auch Teamplayer sein und Spaß an deiner Arbeit haben. Wenn du dich hier angesprochen fühlst, bist du der perfekte Kandidat für die Ausbildung Hotelkauffrau oder Hotelkaufmann.

Ablauf der Ausbildung zur Hotelkauffrau

In deiner dreijährigen Ausbildung Hotelkauffrau bzw. Hotelkaufmann wechselst du zwischen dem Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule. Das theoretische Basiswissen, also praktisch deine kaufmännische Ausbildung erhältst du in der Schule. Deine gastronomische Ausbildung erfolgt in der betrieblichen Praxis.

Die Ausbildungsvergütung kann stark variieren, je nachdem in welchem Bundesland du dich ausbilden lässt und bei welchem Arbeitgeber. Sie liegt im 1. Lehrjahr zwischen 430 Euro und 706 Euro, im 2. Ausbildungsjahr zwischen 540 Euro und 808 Euro und im 3. Jahr zwischen 610 Euro und 920 Euro.

1. Jahr

Am Anfang Deiner Hotelkauffrau Ausbildung eignest du dir erst mal Grundwissen an. Das betrifft den Gastbereich mit Besteck-, Gläser- und Getränkekunde sowie den perfekten Service. Im betrieblichen Bereich geht es um die Grundlagen zur Betriebsführung und zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Dein 1. Ausbildungsjahr schließt du mit einer Zwischenprüfung ab.

2. Jahr

Mit Grundwissen ausgestattet geht es jetzt an den Verkauf und die Beratung. Du lernst, wie du mit Anfragen umgehst, professionelle Antworten gibst und bei Reklamationen richtig reagierst. Du bekommst Einblick in die Warenwirtschaft und lernst zu disponieren, zu bestellen und wirtschaftlich zu kalkulieren. Auch das Housekeeping durchläufst du jetzt. Hier wird dir vermittelt, wie Gästezimmer gereinigt und für den nächsten Gast vorbereitet werden.

3. Jahr

Alles Wesentliche weißt du schon, jetzt geht es darum, dein Fachwissen zu vertiefen. In der Gästebetreuung steht nun das Herzstück des Hotels an, der Empfang bzw. die Rezeption. Du erstellst Angebote, führst Aufträge aus und rechnest über die Hotelkasse ab. Du setzt nicht mehr nur Vorgaben um, sondern beschäftigst dich auch mit der Konzeption und Planung.

Welche Marketingkonzepte sind sinnvoll, wie wird das Personal am besten eingesetzt? Deine kaufmännische Ausbildung und gastronomische Ausbildung schließt du mit einer zweiteiligen Abschlussprüfung ab. Im schriftlichen Teil wird dein Wissen zur Hotelorganisation, kaufmännischen Steuerung/Kontrolle sowie Wirtschafts- und Sozialkunde abgefragt.

Im praktischen Teil suchst du dir eine Aufgabe aus den Bereichen Einkauf, Personal oder Kommunikation aus. Mit der bestandenen Abschlussprüfung endet deine Ausbildung Hotelkauffrau oder Hotelkaufmann.

Ausbildung zur Hotelkauffrau – Arbeitszeiten

So anders und abwechslungsreich wie deine Tätigkeit als Hotelkauffrau oder Hotelkaufmann sind auch deine Arbeitszeiten. Du bist in kein enges Korsett geschnürt und arbeitest nicht Tag für Tag zu den gleichen Zeiten. Im Hotel hast du normalerweise Schichtdienst.

Mal fängst du früh an und hörst auch früh wieder auf, mal startest du nachmittags und dein Arbeitstag endet nachts. Das Hotel schließt auch nicht am Wochenende oder an Feiertagen, sodass du nicht immer an diesen Tagen frei hast. Damit sind aber auch Vorteile verbunden. Du genießt deine freien Tage, wenn andere arbeiten müssen.

In der Regel sind Freizeitregionen am Wochenende überlaufen. So kannst du wochentags unterwegs sein, wenn weniger los ist. Und du bist flexibler in deiner Freizeitnahme. Wenn du mehrere Schichten oder Tage durchgearbeitet hast, kannst du diese am Stück frei nehmen – klingt doch wie Urlaub.

Apropos Urlaub – wenn du in einer Ferienregion oder in einem Urlaubsparadies arbeitest, genießt du in deiner Freizeit das, wofür andere bezahlen.

Gehalt als Hotelkauffrau

Nach deiner Hotelkauffrau Ausbildung startest du in deine berufliche Laufbahn. Dabei lässt sich das Hotelkaufmann oder Hotelkauffrau Gehalt nicht pauschal bestimmen. Es gibt zu viele Einflussfaktoren: Arbeitgeber, Bundesland, Ausland, Tätigkeit etc. In Deutschland verdienen Hotelkaufleute bei einer 38-Stunden-Woche durchschnittlich 1.868 Euro.

Allerdings steigt etwa die Hälfte der Hotelfachleute nach der Ausbildung bei einem Bruttogehalt von 1.500 Euro ein. Hast du einen Arbeitgeber, der nach Tarif bezahlt, kann dein Hotelkauffrau Gehalt inklusive Sonderzahlungen durchaus bei 2.000 Euro liegen. Nirgends gibt es allerdings bessere Möglichkeiten, deinen Monatsverdienst mit Sachleistungen zu erhöhen.

So kannst du auf Kreuzfahrtschiffen, in Clubanlagen oder Freizeitparks oft freie Kost und Logis vereinbaren. Bei den heutigen Mietpreisen sparst du da enorm. Im Servicebereich lockt natürlich auch das Trinkgeld, das pro Tag gut zwischen 30 und 50 Euro betragen kann.

Je besser du dich weiterbildest oder weiterentwickelst und dann Führungspositionen bekleiden kannst, desto besser verdienst du. Ein Hotelkauffrau Gehalt von über 3.000 Euro ist dabei nicht utopisch.

Weiterbildungen nach der Ausbildung zur Hotelkauffrau

Nach deiner Ausbildung Hotelkauffrau muss noch lange nicht Schluss sein. Vielleicht willst du erstmal arbeiten und mehr Erfahrung sammeln. Eventuell hast du schon deinen Bereich gefunden, der dir besonders liegt und du strebst eine Karriere als Bankettmanagerin an.

Vielleicht möchtest du aber nach deiner Hotelkauffrau Ausbildung gleich aufsatteln. Du kannst dann beispielsweise den Fachwirt im Gastgewerbe bei der IHK machen – das geht auch im Fernstudium. So hast du die besten Voraussetzungen, einen Bereich im Hotel zu leiten.

Nach mehreren Jahren Berufserfahrung hast du auch die Möglichkeit, dich zum Betriebswirt im Gastgewerbe weiterzubilden. Dann kannst du in höhere Sphären vordringen und Assistentin der Geschäftsleitung werden. Wenn dir das noch nicht genügt, dann schließe ein Studium an, vorausgesetzt du hast das Abitur.

Hier steht es dir frei ein BWL-Studium zu beginnen und dich auf das Tourismusmanagement zu spezialisieren oder Hotel-und Tourismusmanagement direkt zu studieren. Damit hast du alle theoretischen Voraussetzungen für eine Führungsposition. Das bedeutet dann natürlich auch einen kräftigen Schub für dein Hotelkauffrau Gehalt.

Unter Umständen überlegst du dir sogar, dich selbstständig zu machen. Das hat natürlich den Vorteil, dass du nur für dich arbeitest und dein Verdienst dir auch bleibt. Allerdings hast du auch alle Kosten (Pacht, Personal, Materialien, Versicherungen) selbst zu tragen.

Ein Schritt in die Selbstständigkeit ist mit einer Ausbildung Hotelkauffrau oder Hotelkaufmann möglich, muss allerdings gut vorbereitet werden. Nach einer abgeschlossenen Hotelkauffrau Ausbildung stehen dir auf jeden Fall alle Türen offen.

Jetzt Ausbildungsplatz finden!

Video: seiDUAL

Das könnte dich auch interessieren:

Die Gastrohttps://die-gastro.de
Auch nur Gastro im Kopf? Dann hast du das perfekte Online-Magazin gefunden! Die-Gastro.de schreibt rund um das Thema Gastronomie. Du möchtest gut für die Ausbildung vorbereitet sein, willst unbedingt eine Firma gründen oder weißt nicht ob du rechtlich abgesichert bist? Dann lies dich durch und werde der nächste Top-Gastronom!

*Hierbei handelt es ich um einen Affiliate Link. Bei Kauf dieses Produktes erhalten wir eine Provision, mit der Sie uns unterstützen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Weitere Artikel zu Ausbildung

Ausbildung als Hotelfachfrau 2020: Alle Infos für den perfekten Einstieg!

Du bist fasziniert von Hotels, Kreuzfahrtschiffen, Freizeitparks und Clubanlagen, die sich um ihre Gäste bemühen? Die nicht nur wollen, dass der Gast...

Ausbildung zum Koch – Dein Weg zum Erfolg 2020!

Weshalb sollst Du denn eine Ausbildung als Koch machen? In Zeiten von Youtube und zahlreichen Online-Portalen kannst Du doch alle Rezepte runterladen. Warum dann...

Karriere in der Gastronomie: Die Vor- und Nachteile der Gastronomiebranche im Überblick!

Immer mehr junge Menschen entscheiden sich nach der Schulzeit für eine Ausbildung in der Gastronomiebranche. Dabei bietet das Gastronomiegewerbe eine Vielzahl von Möglichkeiten, die...

Ausbildung zur Hotelkauffrau 2020: Berufsbild, Gehalt, Ausbildung

Es gibt kaum etwas Vielseitigeres als der Beruf eines Hotelkaufmanns oder einer Hotelkauffrau. In der Ausbildung zur Hotelkauffrau lernst du diese ganz eigene Welt...

Fachmann für Systemgastronomie 2020: Mehr als nur ein Burgerbrater!

Die System Gastronomie ist ein verhältnismäßig junger Zweig im Gaststättengewerbe und ein stetig wachsender. Der Siegeszug begann mit den Fast-Food-Ketten, wie McDonalds, Burger King,...

Produktratgeber

Großküchentechnik: Das braucht man für die Gastronomie!

Sie sind dabei ein Restaurant zu eröffnen oder möchten das bestehende Restaurant umstrukturieren? Dann werden Sie sich wohl mit der Großküchentechnik und den Großküchengeräten...

Geschenk für Kaffeeliebhaber – Von Kaffee-Freaks empfohlen

Kaffee-Kenner? Nein. Kaffeeliebhaber! Weihnachten steht vor der Tür und man weiß mal wieder nicht was man schenken sollte. Das Problem ist: Meist weiß man...

Die besten Kaffeebohnen für Vollautomaten im Test

Wer kann sich noch an seinen allerersten Schluck Kaffee erinnern? Kurz gesagt, jeder! Geschmeckt hat er auf jeden Fall nicht. Das gleiche passiert heutzutage...