Start Ratgeber Fachwissen T-Bone Steak richtig zubereiten, braten und grillen

T-Bone Steak richtig zubereiten, braten und grillen

Autor

Datum

Kategorie

Das T-Bone Steak zeichnet sich durch seinen einzigartigen T-förmigen Knochen aus. Dieser ist nicht nur optisch eine Augenweide, sondern verleiht dem Steak auch seinen einzigartigen Geschmack. Wir zeigen dir worauf du bei der Zubereitung des T-Bone Steaks unbedingt achten musst.

Rindersteak: Das T-Bone Steak

Das T-Bone Steak zeichnet sich dadurch aus, dass das Fleisch auf der einen Seite aus dem Rumpsteak und auf der anderen Seite aus einem Filetstück besteht.

Zudem sticht der T-förmige Knochen sofort ins Auge und das Fleisch ist sehr stark marmoriert. Nicht zu verwechseln mit dem Porterhouse Steak, denn der Filetanteil ist geringer.

Das T-Bone Steak fällt auch durch seinen schwereres Gewicht auf. Dieses liegt meist zwischen 700 und 1000 Gramm.

T-Bone Steak richtig zubereiten

t-bone steak zubereiten

Um das T-Bone Steak richtig zuzubereiten ist der Kauf des richtigen Fleisches sehr wichtig. Dabei sollte man dem Kauf bei einem Metzger, dem Kauf im Supermarkt, vorziehen.

Das verpackte Fleisch aus dem Supermarkt verliert schnell an Flüssigkeit. Dadurch wird es schnell mager und verliert deutlich an Geschmack.

Ein hochqualitatives Stück Fleisch enthält eine tiefrote Farbe und ist mit weißen Fettfasern übersehen. Ein schlechtes Fleischstück verfärbt sich leichtbraun und die Fettfasern verfärben sich leichtgelb.

Im besten Fall sollte das Fleisch beim Metzger vor Ort zurecht geschnitten werden. Sollte das nicht der Fall sein oder wurde dies vergessen, kann man das auch ganz einfach selber machen.

Dabei ist zu beachten, dass man den Fettrand entlang der T-Bohne-Sehne ca. 1 cm einschneidet.

Nicht zu vergessen ist, dass man das Fleisch ca. 60 min vor dem braten aus dem Kühlschrank nimmt. Zunächst empfehlen wir das Fleisch erst nach dem Braten zu würzen.

Anderenfalls kann man nach dem Bratvorgang in der Pfanne ein wenig Rosmarin und Knoblauch hinzugeben. Damit das Fleisch dabei nicht anbrennt, sollte man mit flüssiger Butter nachschenken.

Wir empfehlen dieselben Zutaten erst nach dem braten mit dem Steak in Alufolie einzuwickeln und dann gemeinsam in den Ofen zu legen.

T-Bone Steak richtig braten

braten steak

Bevor man das Fleisch anfängt zu braten, erhitzt man die Pfanne mit pflanzlichem Öl oder Butterschmalz. Währenddessen kann man den Ofen auf ungefähr 130 Grad vorheizen.

Erst wenn die Pfanne anfängt zu brutzeln kann man das Fleisch hineingeben. Die Seite mit dem Rumpsteak ca. 2-3 Minuten anbraten.

Ganz wichtig beim T-Bone Steak ist dass man die Seite mit dem Filetstück weniger lang anbrät, als die Seite mit dem Rumpsteak. Dadurch bekommt das Filetstück weniger Hitze ab und das Filetstück erlangt seinen einzigartigen Geschmack.

Die Seite mit dem Rumpsteak ca. 2-3 min anbraten. Nicht zu vergessen ist, dass man bei einem Steak  das Fleisch niemals mehr als einmal wendet und zum Wenden unbedingt auf eine Gabel verzichtet. Somit verliert das Fleisch keine Flüssigkeit.

Nachdem man beide Seiten angebraten hat, kann man das Fleisch in Alufolie wickeln und in den Ofen legen. Nach ca. 10 Minuten kann man das Steak aus dem Ofen holen.

Je nach Vorliebe kann man die Garstufe des Fleisches bestimmen. Wir empfehlen beim T-Bone Steak die Garstufe Medium rare. Danach das Fleisch noch mit etwas Salz und Pfeffer würzen und für ca. 5 Minuten einwirken lassen.

T-Bone Steak richtig grillen

t-bone grillen

Würzen unbedingt erst nach dem Grillen, nicht vorher! Benutzt man Pfeffer verbrennt dieser schnell und entzieht dem Steak seinen Aroma. Salz schadet dem Fleisch zunächst nicht, aber entzieht dem Steak dennoch wichtige Flüssigkeit.

Das Fleisch von beiden Seiten mit etwas pflanzlichem Öl oder flüssiger Butter einschmieren. Bitte auf keinen Fall Olivenöl benutzen, dieser ist für den Grill nicht geeignet.

Den Grill auf die höchste Temperaturstufe einstellen und erhitzen. Ist der Grill warm genug kann dann das Fleisch angebraten werden.

Hier sollte das Fleisch nur einmal gewendet werden und beim Wenden keine Gabel benutzen, ansonsten verliert das Fleisch an wichtiger Flüssigkeit. Möchte man das typische Rautenmuster auf dem Fleisch hinbekommen, muss man einfach das Fleisch immer wieder um 45 Grad drehen.

Auch hier ist zu beachten das die Seite mit dem Filetstück schneller anbrät, als die Seite mit dem Rumpsteak. Die Seite mit dem Rumpsteak nach etwa 2-3 Minuten wenden. Nachdem das Fleisch fertig angebraten ist, kann man die Temperatur des Grills runter drehen.

Daraufhin das Fleisch in Alufolie wickeln und wieder auf den Grill legen und für ca. 10 Minuten garen lassen. Auch hier kann man gerne etwas Rosmarin und Knoblauch dazu legen, um ein perfektes Aroma für das Fleisch zu erreichen.

Danach kann man das Fleisch mit Salz und Pfeffer endgültig würzen. Da das T-Bone Steak mit seinen 700 bis 1000 Gramm etwas mehr wiegt, wird man eine längere Zeit mit dem Verzehr beschäftigt sein.

Um auch da die Temperatur zu halten, empfehlen wir das T-Bone Steak mit einer Warmhalteplatte zu servieren.

Video: Chef Mike Ward

Weitere Artikel:

Quellen und weitere Links:

  • https://www.omoxx.com/t-bone-steak/
  • https://newfoodcity.de/der-unterschied-zwischen-t-bone-steak-und-porterhouse/
  • https://www.brigitte.de/rezepte/t-bone-steak-grillen-so-gehts-richtig-11076748.html

Bildnachweis: ©Unsplash/Victoria Shes, Paul Hermann

Jetzt Artikel bewerten!

0 / 5. Bewertungen: 0

Nikola Milunichttps://die-gastro.de
Ich bin Niko und bin momentan als Student eingeschrieben. Neben meinem Studium bin ich begeisterter Sportler und arbeite in der Gastronomie. Das ist der Grund weshalb ich über Themen in der Gastronomie berichten möchte. Mein Ziel ist es, bestehende Fragen in der Gastronomiebranche aufzuklären .

*Hierbei handelt es ich um einen Affiliate Link. Bei Kauf dieses Produktes erhalten wir eine Provision, mit der Sie uns unterstützen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Weitere Artikel zu Fachwissen

Was ist eine Straußenwirtschaft?

Die Tradition der Straußenwirtschaft (auch Straußwirtschaft) führt wohl auf Karl den Großen zurück und ist deshalb schon mehr als 1.200 Jahre alt. Eine Legende...

Doggy Bag – Wenn der Teller nicht leer wird

Wir nehmen uns öfters viel zu viel vor, was bedeutet, dass von unserem Besuch im Restaurant noch etwas auf dem Teller bleibt. Normalerweise würden...

Pizzateig mit Trockenhefe selber machen: So geht es!

Neben dem frischen Hefe können Sie für die Zubereitung eines Pizzateiges auch Trockenhefe benutzen. In Kombination mit Volkornmehl ist die Pizza zusätzlich eine gesunde...

Gezuckerte Kondensmilch: So geht es selbst!

Hören wir etwas über gezuckerte Kondensmilch, haben wir direkt den Begriff Milchmädchen im Kopf. Die kleine Dose die Oma immer im Schrank aufbewahrt und...

Tomatensoße selber machen: einfach und schnell!

Wir zeigen wie Sie mit frischen Zutaten, eine Tomatensoße ganz einfach selber machen können. Diese bietet sich vor allem für eine Pizza oder in...

Passend zum Thema

Bestseller Nr. 1
Voller Gastronomie Erfolg: Der Praxis Guide für Gründung, Eröffnung, Marketing und Optimierung von Restaurant, Café oder Bar*
201 Seiten - 27.02.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Independently published (Herausgeber)
12,99 EUR
Bestseller Nr. 2
Wie Sie € 100.000 für Ihre Gastronomie bekommen.: Café/Bar/Restaurant/Pub/Club eröffnen.*
135 Seiten - 05.12.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Independently published (Herausgeber)
14,99 EUR
Bestseller Nr. 3
Klartext Service*
224 Seiten - 23.01.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Matthaes Verlag (Herausgeber)
29,90 EUR

Letzte Aktualisierung am 24.01.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Produktratgeber

Die besten Kaffeebohnen für Vollautomaten im Test

Wer kann sich noch an seinen allerersten Schluck Kaffee erinnern? Kurz gesagt, jeder! Geschmeckt hat er auf jeden Fall nicht. Das gleiche passiert heutzutage...

LED Kerzen: Vergleich und Empfehlung 2019

Für romantische Abende sind Teelichter perfekt! Leider halt die Packung voller Teelichter in den meisten Fällen nicht lange. Zum Glück eignen sich hierfür die...

Fenstersauger Test 2019: Das ist der beste Fensterreiniger

Fenstersauger sind ein praktisches Must-have für zu Hause oder in der Arbeitswelt. Durch die innovative Technik bleibt dementsprechend kein Fenster mehr dreckig. Es spart...