Start Ratgeber Fachwissen Rumpsteak zubereiten: So wird das Rindersteak perfekt!

Rumpsteak zubereiten: So wird das Rindersteak perfekt!

Autor

Datum

Kategorie

Eine ganz besondere Art des Rindersteaks ist das Rumpsteak. Es zeichnet sich in seiner zarten Form des Fleisches aus. Genau deshalb serviert man es gerne zu Tisch. Wir zeigen wie man ein Rumpsteak richtig zubereiten kann und worauf man achten muss.

Rindersteak: Das Rumpsteak

Das Rumpsteak entfernt man aus dem hinteren Rücken beziehungsweise aus dem Rumpf eines Rindes. Außerdem ist es am Rand des Fleisches mit etwas Fett ausgestattet.

Durch die starken Fasern ist das Rumpsteak deutlich angenehmer zu Beißen, als andere Steak Arten.

Das Rumpsteak kann zwischen 200 und 400 Gramm Schwer sein.

Während man in den europäischen Ländern die leichteren Steaks bevorzugt, lieben es die Amerikaner typisch in XXL Größe.

Rumpsteak richtig zubereiten

Rumpsteak richtig zubereiten
Sparen Sie nicht an der Qualität wenn es um ein gutes Steak geht!

Um ein köstliches Rumpsteak richtig zubereiten zu können ist der qualitative Kauf eines Rumpsteaks entscheidend. Dafür sollte man lieber den Kauf von verpacktem Fleisch aus den Supermärkten vermeiden und seinen Metzger des Vertrauens bevorzugen.

Beim Kauf beim Metzger sollte das nötige Fachwissen nicht fehlen. Man muss darauf achten wie der Fettgehalt des Rumpsteaks ist, welches auch am Ende angibt wie Zäh das Fleisch ist.

Außerdem kann man nach der Abhängzeit des Fleisches fragen, welches das Aroma des Rumpsteaks bestimmt. Ist zudem das Fleisch des Rumpsteaks tiefrot, hat es den qualitativen Test bestanden.

Möchte man eine Marinade auf dem Rumpsteak auftragen, sollte dies am Tag vor der Zubereitung machen.

In diesem Fall empfehlen wir allerdings das Rumpsteak nicht vorher zu marinieren. Dadurch behält das Fleisch sein natürliches Aroma.

Bevor man das Rumpsteak zubereiten möchte, sollte man das Fleisch ca. 30 Minuten vorher aus dem Kühlschrank holen. Man sollte das Fleisch nicht würzen bevor man es in die Pfanne wirft, sondern erst im Nachhinein.

Rumpsteak richtig braten

Im ersten Schritt den Backofen auf ca. 130 bis 150 Grad vorheizen. Dann das Fleisch mit einem feuchten Küchenpapier vorsichtig abtupfen und die Pfanne mit etwas Öl erhitzen.

Dabei ist zu achten, dass man die Pfanne mit der stärksten Stufe erhitzt. Für die Zubereitung sollte man kein Olivenöl benutzen, dieses ist nicht zum Kochen oder grillen mit hoher Temperatur geeignet.

Stattdessen bevorzugt man eher pflanzliche Öle oder Butterschmalz zum Anbraten. Das Fleisch erst dann in die Pfanne geben, wenn man diese stark genug erhitzt hat. Dadurch verhindert man, dass das Fleisch schon zu Beginn zu viel an Wasser verliert.

Nach ungefähr 2 bis 3 Minuten kann man das Fleisch dann wenden. Und nach weiteren 2 bis 3 Minuten kann man dann schließlich die Pfanne vom Herd nehmen.

Besonders wichtig ist es, niemals mit einer Gabel in das Rumpsteak einzustechen. Während Sie das Rumpsteak zubereiten verliert das Fleisch sonst an Saft und ist nicht mehr so saftig wie gewünscht.

Nachdem die Pfanne vom Herd ist, kann man das Rumpsteak mit Salz und Pfeffer würzen. Danach das Rumpsteak in Alufolie wickeln und in den Ofen schieben.

Wir empfehlen zusätzlich ein wenig Rosmarin in die Folie hinzuzugeben, so erlangt das Rumpsteak nochmal ein besonderes Aroma.

Je nach Vorlieben kann man verschiedene Garstufen erreichen. Für das Rumpsteak wird einer Garzeit von ca. 10 Minuten empfohlen. Damit erreicht man für das Fleisch eine Garstufe von Medium rare.

Rumpsteak richtig grillen

Rumpsteak richtig grillen
Auch beim Rumpsteak können Sie zwischen verschiedenen Garstufen entscheiden.

Sie wollen das Rumpsteak mit dem Grill zubereiten? Durch das Grillen eines Rumpsteaks erhält man einen etwas anderes Ergebnis, als beim braten. Natürlich im positiven Sinne. Je nach Vorliebe kann man sich zwischen Grillen und Braten entscheiden.

Beim Grillen sollte man das Rumpsteak vorher auf beiden Seiten mit etwas Öl beschmieren. Auch hier ist darauf zu achten, das man pflanzliche Öle wie Rapsöl verwendet. Danach kann man dann das Fleisch endlich auf den Grill legen.

Während des Grillvorgangs die oben liegende Seite mit etwas Salz würzen. Wir empfehlen zunächst den Pfeffer wegzulassen, dieser sorgt sonst für einen bitteren Geschmack.

Nach ungefähr 2-3 Minuten kann man das Steak dann auf dem Grill drehen. Eine Seite des Fleisches sollte nie länger als 3 Minuten auf dem Grill liegen, somit erzielt man ein optimales Ergebnis.

Anschließend legt man das Fleisch in den Bereich, indem sich keine heiße Kohle befindet. Dort sollte man das Steak dann für ca. 10 Minuten bei 130 Grad garen. Um die optimale Gartemperatur zu messen, kann man einen Fleischthermometer benutzen.

Wie beim braten auch, kann hier jeder selber bestimmen welche Garstufe das Rumpsteak enthalten soll. Nachdem man das Steak dann vom Grill nimmt, kann man es letztendlich vollständig mit Pfeffer oder sonstigem würzen.

Dabei unbedingt den liegenbleibenden Fleischsaft nutzen um ein perfekten Geschmack und um ein optimales Aroma zu erhalten.

Weitere Artikel:

Quellen und weitere Links:

  • https://www.maredo.de/zubereitung/rumpsteak/
  • https://www.feinschmecker-aktuell.de/rumpsteak/
  • https://www.gourmetfleisch.de/teilstuecke-vom-rind/rumpsteak/

Bildnachweis: ©Unsplash/Louis Hansel, SJ Baren

*Hierbei handelt es ich um einen Affiliate Link. Bei Kauf dieses Produktes erhalten wir eine Provision, mit der Sie uns unterstützen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*Anzeige

Weitere Artikel zu Fachwissen

Frittieröl entsorgen: So läuft es in der Gastronomie!

Sie führen ein Gastronomiebetrieb oder möchten ein neues eröffnen? Dann werden Sie sich auch mit dem Thema "Frittieröl entsorgen" beschäftigen müssen. Wie Sie das...

T-Bone Steak richtig zubereiten, braten und grillen

Das T-Bone Steak zeichnet sich durch seinen einzigartigen T-förmigen Knochen aus. Dieser ist nicht nur optisch eine Augenweide, sondern verleiht dem Steak auch seinen...

Zusatzstoffe: Diese 14 Stoffe solltest du in der Gastronomie kennen

Es gibt kaum noch Produkte auf dem Markt, in denen keine Zusatzstoffe vorhanden sind. Aus diesem Grund sollte in jeder Speise- oder Getränkekarte die...

Richtig verhandeln: So bekommt ihr alles was ihr wollt!

Ganz gleich, ob Ihr mit Eurem Arbeitgeber eine Gehaltserhöhung verhandelt oder mit Kunden und Lieferanten Preise verhandelt, sind unterschiedliche Interessen auf einen Nenner zu...

Der Fleischwolf: Ein vielseitiger Helfer in der Küche

Wenn man an einen Fleischwolf denkt, dann hat man direkt ganz schwere Geräte im Kopf, die in der Metzgerei herumstehen. Meistens werden sie dort...

Passend zum Thema

Bestseller Nr. 1
Gastronomie managen: Umsatzchancen nutzen, Kostenfallen meiden*
Axel Gruner (Autor); 200 Seiten - 15.03.2016 (Veröffentlichungsdatum) - Matthaes Verlag (Herausgeber)
29,90 EUR
Bestseller Nr. 2
Der Küchencoach*
Björn Grimm (Autor); 216 Seiten - 24.10.2017 (Veröffentlichungsdatum) - Matthaes Verlag (Herausgeber)
29,90 EUR
Bestseller Nr. 3
Ist das Gemüse auch vegan? Die lustigsten Restaurant-Erlebnisse eines Kellners: Oder: Die Leiden des jungen Waiters*
Riek, Olli "Gastronomicus" (Autor); 272 Seiten - 24.09.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Acabus Verlag (Herausgeber)
15,00 EUR

Letzte Aktualisierung am 30.04.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Produktratgeber

Großküchentechnik: Das braucht man für die Gastronomie!

Sie sind dabei ein Restaurant zu eröffnen oder möchten das bestehende Restaurant umstrukturieren? Dann werden Sie sich wohl mit der Großküchentechnik und den Großküchengeräten...

Geschenk für Kaffeeliebhaber – Von Kaffee-Freaks empfohlen

Kaffee-Kenner? Nein. Kaffeeliebhaber! Weihnachten steht vor der Tür und man weiß mal wieder nicht was man schenken sollte. Das Problem ist: Meist weiß man...

Die besten Kaffeebohnen für Vollautomaten im Test

Wer kann sich noch an seinen allerersten Schluck Kaffee erinnern? Kurz gesagt, jeder! Geschmeckt hat er auf jeden Fall nicht. Das gleiche passiert heutzutage...