Start Ratgeber Fachwissen Frittieröl entsorgen: So läuft es in der Gastronomie!

Frittieröl entsorgen: So läuft es in der Gastronomie!

Autor

Datum

Kategorie

Sie führen ein Gastronomiebetrieb oder möchten ein neues eröffnen? Dann werden Sie sich auch mit dem Thema „Frittieröl entsorgen“ beschäftigen müssen. Wie Sie das Frittieröl richtig entsorgen können und was Sie noch beachten müssen, erfahren Sie in diesem Artikel. 

Frittierfett entsorgen Gastronomie

Wenn Sie ein Gastronomiebetrieb führen, so müssen Sie sich sicherlich mit dem Entsorgen von Frittieröl beziehungsweise Frittierfett beschäftigen. Dabei bleiben Ihnen zwei Möglichkeiten:

Wo kann man Frittieröl entsorgen? 

Wenn Sie ein kleineres Gastronomieunternehmen führen, dann können Sie das benutzte Frittieröl nur auf einem Wege entsorgen. Und zwar über einen Recyclinghof beziehungsweise über den Wertstoffhof.

Hier kommt es nun darauf an, ob der örtliche Wertstoffhof das Frittierfett entsorgen kann oder nicht. Denn es gibt Unterschiede zwischen den Bundesländern, informieren Sie sich daher gegebenenfalls vorher. Falls Sie es nicht über den Wertstoffhof entsorgen können, so müssen Sie auf einen Recyclinghof in der Nähe zählen.

Aber im Zweifel ist es immer besser altes und gebrauchtes Frittieröl zu recyceln.

Wie kann man das Frittieröl entsorgen?

Damit Sie das Frittierfett richtig entsorgen können, müssen Sie die entsprechenden Kanister zur Verfügung stellen. Diese gibt es in verschiedenen Varianten und Größen. Je nachdem wie viel Abfall von Frittieröl bei Ihnen anfällt. Diese Kanister können Sie in der Regel auch bei Ihrem Entsorgungspartner anfordern oder mieten.

Der Ablauf ist in der Praxis in der Regel wie folgt:

  1. Altes und gebrauchtes Frittieröl im Kanister entsorgen.
  2. Sobald diese voll sind, muss man das Öl abholen lassen.
  3. Das Entsorgungsunternehmen holt die Kanister ab und entsorgt diese für Sie.

Hinweis: Vergessen Sie dabei nicht, nach einem Lieferschein beziehungsweise Entnahmeschein zu fragen. Somit sind Sie rechtlich abgesichert, dass Sie das Frittieröl ordnungsgemäß entsorgt haben.

Was kostet es mich Frittieröl zu entsorgen?

Bezahlen der Kosten von Frittieröl Entsorgung
Die Kosten für die Entsorgung von Frittieröl können variieren.

Hier kommt es natürlich darauf an, welche Menge an Frittieröl bei Ihnen im Gastronomieunternehmen anfällt. Zudem ist die Frage in welchen Abständen man das Frittieröl entsorgen muss. Also ob einmal oder zweimal die Woche oder einmal im Monat.

Dementsprechend lassen sich keine pauschalen Kosten aufstellen. Hierbei müssen Sie sich individuelle Angebote bei den Entsorgungsunternehmen einholen. Natürlich haben Sie dann die Freiheit einen individuellen Preis zu verhandeln.

Außerdem kann man auch an den Kosten sparen, wenn sich das Unternehmen definitiv um das Upcycling vom Frittieröl kümmert. Denn es gibt Unternehmen die altes und gebrauchtes Frittieröl abkaufen. Denn Frittieröl ist ein wertvoller Rohstoff, den man in Biodiesel umwandeln kann.

Altes Frittieröl recyceln lassen

Schon seit langer Zeit ist das Recyceln von altem Frittieröl Goldwert. Damit kann man nicht nur die Umwelt schonen, nein man kann auch gutes Geld verdienen. Deshalb liegt es Nahe, dass es einige Unternehmen gibt, welch so ein Recyclingprozess durchführen. Denn aus altem Frittierfett kann man Biodiesel herstellen.

Somit kann man das alte Frittieröl zu einem guten Zweck weiterverwerten. Da man durch das Recyceln von Frittieröl weitere Ressourcen schont, welche ohnehin schon knapp sind. Durch dieses Recyclingverfahren benutzt man weniger fossile Brennstoffe, wodurch sich die Umwelt am meisten freut.

Macht man sich bei falscher Entsorgung strafbar?

Definitiv! Wenn Sie das alte Frittieröl falsch entsorgen, so drohen Ihnen hohe Bußgelder. Natürlich kommt es hier auf die Menge an, aber je höher die Menge, desto höher die Bußgelder. Deshalb sollten Sie sich lieber an die ordnungsgemäße Entsorgung von Frittieröl halten.

Falls bei Ihnen immer mehr Ölabfälle anfallen, so müssen Sie sich wahrscheinlich einen Fettabscheider zulegen. Und die Summe der Bußgelder kann ziemlich hoch ausfallen, je nach Bußgeldkatalog des zuständigen Bundeslandes.

Was ist ein Fettabscheider?

Ein Fettabscheider muss in größeren Gastronomieunternehmen vorhanden sein, welche unter anderem viel Öl in der Küche benutzen. Ob Speiseöl, Frittieröl oder andere Öle. Durch den Fettabscheider kann man verhindern, dass Öl in das Abwasser gelangt.

Somit kann man mit einem Fettabscheider die Umwelt schonen. Ein Fettabscheider funktioniert rein physikalisch und trennt das Wasser mit anderen schweren Stoffen, wie zum Beispiel tierische Öle und Fette.

Dabei schwimmen durch die Schwerkraft die Öle, wegen ihrer schwereren Dichte, oben auf. Dadurch bildet sich an der Oberfläche eine Fettschicht, die man dann später einfach auslaufen lassen kann.

Ab wann ist ein Fettabscheider Pflicht?

Ab einer bestimmten Größe des Betriebes muss man einen Fettabscheider zu Verfügung stellen und diesen regelmäßig leeren und warten lassen. Wann genau man einen Fettabscheider braucht, ist schwer zu sagen.

Hier kommt es immer auf die örtliche Satzung an, welche nach DIN EN 1825 geregelt ist. Fest steht, dass man einen Fettabscheider installieren muss. Vor allem dann, wenn die Gefahr besteht, das fetthaltiges Abwasser zu Verstopfungen im Abwasserkanal führen können.

Fettabscheider leeren lassen

Zunächst müssen Sie dafür sorgen, dass man einen Fettabscheider ordnungsgemäß installiert. Wenn das getan ist, müssen Sie sich schon um das Leeren des Fettabscheiders kümmern. Doch wie oft muss man einen Fettabscheider leeren lassen?

Dabei kommt es nun darauf an, wie schnell sich dieser bei Ihnen füllt. In der Regel muss man diesen einmal im Monat leeren lassen. Sprechen Sie sich aber gegebenenfalls mit Ihrem Partnerunternehmen direkt ab.

Weitere Artikel:

Quellen und weitere Links:

  • https://www.rotie.nl/de/fettabscheiderentleerung/
  • https://www.pe-fettabscheider.de/normen-a-richtlinien
  • https://www.brigitte.de/leben/wohnen/haushalt/frittieroel-entsorgen–so-geht-s-richtig-11232088.html

Bildnachweis: ©Unsplash/Pixabay

*Hierbei handelt es ich um einen Affiliate Link. Bei Kauf dieses Produktes erhalten wir eine Provision, mit der Sie uns unterstützen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*Anzeige

Weitere Artikel zu Fachwissen

Wie viele Kalorien haben die Krapfen an Fasching?

Ab dem 11. November um 11.11 Uhr feiern wir in ganz Deutschland Karneval, oder auch Fasching genannt. Dementsprechend sind zu der Zeit auch wieder...

Zusatzstoffe: Diese 14 Stoffe solltest du in der Gastronomie kennen

Es gibt kaum noch Produkte auf dem Markt, in denen keine Zusatzstoffe vorhanden sind. Aus diesem Grund sollte in jeder Speise- oder Getränkekarte die...

Tomahawk Steak grillen: So gelingt das Monster Steak!

Das Tomahawk Steak bietet sich dafür an seinen Gästen ein optisch beeindruckendes Steak anzubieten. Denn durch seinen speziellen Knochen, welcher am Fleisch haftet, ist...

Cold Brew selber machen: So einfach geht es!

Es gibt wohl niemanden, der an seinem Morgen den Kaffee sein lässt, da es draußen viel zu warm ist. Bei heißen Sommertagen gibt es...

Das neue Superfood: Hanf-Öl

Der Markt für Hanfprodukte wächst auch in Deutschland seit einiger Zeit unaufhaltsam. Zu den beliebtesten Produkten zählen hierbei mit Sicherheit Hanfsamen sowie das Hanf-Öl,...

Passend zum Thema

Bestseller Nr. 1
Gastronomie managen: Umsatzchancen nutzen, Kostenfallen meiden*
Axel Gruner (Autor); 200 Seiten - 15.03.2016 (Veröffentlichungsdatum) - Matthaes Verlag (Herausgeber)
29,90 EUR
Bestseller Nr. 2
Der Küchencoach*
Björn Grimm (Autor); 216 Seiten - 24.10.2017 (Veröffentlichungsdatum) - Matthaes Verlag (Herausgeber)
29,90 EUR
Bestseller Nr. 3
Ist das Gemüse auch vegan? Die lustigsten Restaurant-Erlebnisse eines Kellners: Oder: Die Leiden des jungen Waiters*
Riek, Olli "Gastronomicus" (Autor); 272 Seiten - 24.09.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Acabus Verlag (Herausgeber)
15,00 EUR

Letzte Aktualisierung am 30.04.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Produktratgeber

Großküchentechnik: Das braucht man für die Gastronomie!

Sie sind dabei ein Restaurant zu eröffnen oder möchten das bestehende Restaurant umstrukturieren? Dann werden Sie sich wohl mit der Großküchentechnik und den Großküchengeräten...

Geschenk für Kaffeeliebhaber – Von Kaffee-Freaks empfohlen

Kaffee-Kenner? Nein. Kaffeeliebhaber! Weihnachten steht vor der Tür und man weiß mal wieder nicht was man schenken sollte. Das Problem ist: Meist weiß man...

Die besten Kaffeebohnen für Vollautomaten im Test

Wer kann sich noch an seinen allerersten Schluck Kaffee erinnern? Kurz gesagt, jeder! Geschmeckt hat er auf jeden Fall nicht. Das gleiche passiert heutzutage...